Sie sind hier: Software

Siebenstein - Rudi und die Rettung der Goldfischzwerge

 
Von: Stefan Juretzki
 

Nun gibt es endlich Siebensteins Laden auch interaktiv bzw. digital. „Siebenstein – Rudi und die Rettung der Goldfischzwerge“ heißt das erste Unterwasser- Adventure mit den bekannten Charakteren aus der beliebten ZDF- Kinderserie. In Siebensteins Laden trifft man auf Rudi, Siebensteins allerliebsten Lieblingsraben, und den Koffer, die Kartoffelkiste aus empfindlichem Schweinsleder, die natürlich von den Originalstimmen aus dem Fernsehen gesprochen werden.
Das erste interaktive Abenteuer für Kinder ab 4 Jahren beginnt in Siebensteins Laden. Der Spieler sollte die Gelegenheit nutzen und sich in den verschiedenen Räumen des Ladens erst mal umsehen. Denn in den Regalen, Schränken und Schubläden sind allerlei witzige Animationen versteckt. Darüber hinaus kann man sich zu vielen Themen rund um das Wasser lustige und interessante Sachgeschichten in digitalisierter Form ansehen. Da findet man beispielsweise ein Filmchen zum Weihnachtskarpfen, der kurz vor dem Gang in den Kochtopf plötzlich aus der Badewanne verschwunden ist, oder Informationen zu Erdmolchen, Blumentieren, Wachsrosen und Seegurken. Doch der Spieler soll sich nicht nur im Laden umsehen, sondern er kann Siebenstein bei seiner Arbeit behilflich sein und das große Schaufenster schmücken. Dazu benötigt er Seesterne und Miesmuscheln. Damit kommt das eigentliche Abenteuer in Gang. Ist das Schaufenster dekoriert, betritt Herr Blömann den Laden und möchte gerne seinen Goldfisch gegen ein paar nützliche Sachen für die Blumenzucht eintauschen. Der Spieler läuft wieder durch den Laden und sucht verschiedene Teile, die man Herrn Blömann zum Tausch für den Goldfisch anbieten kann. Rudi bemerkt sofort, dass der Goldfisch irgendwie bedrückt aussieht. Kaum ist das Tauschgeschäft abgeschlossen, da nimmt der Goldfisch Kontakt mit Siebenstein auf. Um die Morsezeichen, die durch das ständige „doingen“ des Fisches an die Glaswand entstehen, in Menschensprache übersetzen zu können, muss ein "Tiermorseübersetzungsgerät" gebaut werden. Die Anleitung verrät Siebenstein dem Spieler, aber die Sachen müssen natürlich im Laden gefunden und zusammengesetzt werden. Ist das einmal geschehen, erfahren der Koffer, Rudi und Siebenstein die traurige Nachricht vom Goldfisch namens Götz von Goldbach. „Götzi“ leuchtet nicht mehr so goldfarbig, da sein Glitzeranzug an Kraft verliert. Er braucht schnellstens einen neuen Anzug, aber den gibt es nur bei den Goldfischzwergen, die im achten Weltmeer leben. Ein Zugang zum achten Weltmeer gibt es durch das Aquarium in Siebensteins Laden. Rudi fackelt nicht lange und lässt sich zusammen mit dem Koffer „kleinschrumpeln“, besteigt ein Mini- U-Boot und folgt Götzi zum achten Weltmeer.
Im achten Weltmeer gilt es eine Menge Aufgaben zu lösen, um bis zu den Goldfischzwergen zu gelangen. Da muss man Tobias dem Tintenfisch das Tanzen beibringen, der Meerjungfrau beim Suchen nach ihren Seepferdchen helfen, sein U- Boot mit viel Geschick durch ein Labyrinth steuern und vieles Meer. Auf der Fahrt bekommt der Spieler natürlich eine Menge vom Leben unter Wasser mit und lernt so eine Vielzahl von Fischarten kennen. Hier wäre es wünschenswert, wenn genau wie bei den Sachgeschichten, die einzelnen Fischarten digitalisiert und nicht nur gezeichnet wären.
Während des ganzen Spiels, kann der Spieler Fotos von allen Orten machen und in einem Fotoalbum sammeln. Außerdem können noch Geräusche gesammelt werden und ebenfalls im Fotoalbum abgelegt werden. Die Navigation durch das gesamte Spiel erfolgt über eine simple Menüleiste am unteren Bildschirmrand. Den Spielfortschritt kann man sich auf einem Spielbrett anzeigen lassen und kann hier zu jedem beliebigen Ort zurückkehren, um beispielsweise sein Lieblingsspiel nochmals zu spielen. Das Konzept ist gut durchdacht und toll umgesetzt. Der Schwierigkeitsgrad ist so, dass die Aufgaben angemessen zu lösen sind. Doch auf Anhieb kann man nicht direkt bis ans Ziel gelangen. So muss man sich beispielsweise gründlich in Siebensteins Laden umsehen, bevor man alle Teile für das "Tiermorseübersetzungsgerät" zusammen hat. Dies führt natürlich dazu, dass man viele versteckte Kleinigkeiten nach und nach ans Tageslicht bringt und immer wieder neue Sachen entdeckt.
Fazit: “Eine Seefahrt, die ist lustig, eine Seefahrt, die ist schön!“ vor allen Dingen mit diesem Spiel. Es macht richtig Spaß mit Rudi und dem Koffer im achten Weltmeer zu schippern. Mit dem ersten interaktiven Abenteuer mit Rudi ist es dem Terzio Verlag genau wie bei der Löwenzahn- Serie gelungen, eine beliebte Fernsehsendung auf den heimischen PC zu portieren. Das Spiel ist für die „kleinsten“ Computerbenutzer ab 4 Jahren gedacht und durch die gelungene Umsetzung des Spiels ist es durchaus möglich Kindern ab diesem Alter mit dem Spiel an den PC zu lassen. Bei der Installation der CD-ROM wird ein Icon mit der Aufschrift „Siebenstein 1“ angelegt. Das lässt hoffen, dass es in Zukunft noch weitere Abenteuer mit Rudi und dem Koffer auf dem PC zu erleben gibt.


Preis: 24,99 EUR
Hardware: PC und MAC
Systemvor. Windows: Pentium Prozessor, 16 MB RAM, Soundkarte, Grafikkarte 800x600 bei 16-bit, 4x CD-ROM, WIN 95 bzw. 98
Systemvor. MAC: Power Mac, 16 MB RAM,Grafikkarte 800x600 bei 16-bit, 4x CD-ROM, System 7,5 oder h?her
Rezension von: Stefan Juretzki

Terzio - Möllers & Bellinghausen Verlag GmbH