Sie sind hier: Software

Janoschs Kleine Tigerschule

 
Von: Meike Juretzki
 

"Lesen lernen ist nicht schwer!" meint der kleine Bär, und der kleine Tiger weiß: "Wer zählen kann, ist prima dran." Aus diesem Grund ist sowohl der Bär, als auch der kleine Tiger bereit ihr ganzes Wissen an die wissbegierigen Kinder weiterzugeben.
Dabei teilen sich die Beiden die Aufgabe. Der Bär erklärt in der kleinen Tigerschule das Alphabet von "A" wie Angel bis "Z" wie Zwiebel. Und wenn das alles verstanden ist, dann nimmt einen der kleine Tiger an die Hand und weist einen in die Zahlen 1 bis 25 ein und erklärt die Grundzüge der Addition. Zu den einzelnen Buchstaben bzw. Zahlen gibt es Übungen und Spiele. Außerdem wartet das Programm mit einer Menge Überraschungen und witzigen Animationen auf.
In der Leseschule trifft man auf den Bären, der den Kids anhand einer Anlauttabelle die einzelnen Buchstaben erklärt. Man bekommt alle 24 Buchstaben in einer Übersicht angezeigt und kann einen auswählen. Ist die Entscheidung für einen Buchstaben gefallen, dann wird der Buchstabe mit einer netten Animation präsentiert und ein Wort genannt, das mit dem Buchstaben beginnt. Innerhalb der Grafik sind witzige Animationen versteckt, die durch gezieltes Anklicken aktiviert werden. Hier ist der Entdecker gefragt, der im Bild herumklickt. Zu manchen Buchstaben gibt es kleine Spiele, Bastelideen o.ä. Zum „T“ wie Topf gibt es zum Beispiel fünf Rezepte (wir empfehlen die Bärenlimo) die ausgedruckt werden können. Leider hat das Programm hier leichte fachliche/ didaktische Schwächen. Während das „A“ für Angel und „H“ für Hut steht, fragen wir uns, warum man für „M“ ein Verb nimmt (malen) und nicht auch ein Substantiv. Beim „E“ gehen einem Pädagogen aber direkt die Nackenhaare hoch. So sollen sich die Kids das „E“ mit Eimer merken. Hier wäre natürlich Elefant oder etwas ähnliches sinnvoll gewesen und nicht gerade „EI“mer. Ein weiteres Manko gibt es bei der Anzeige der Wörter. Die einzelnen Wörter werden in Schreibschrift und Druckschrift angezeigt. Leider wird bei der Druckschrift nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung differenziert.
Die Leidenschaft vom kleinen Tiger ist das Rechnen. Er vermittelt die Zahlen 1 bis 25. Hier werden nicht nur die Zahlen „vorgestellt“, sondern es wird auch schon das Addieren geübt. Um das Gelernte zu festigen bzw. zu überprüfen, hält der kleine Tiger insgesamt neun Übungen bereit. Hier stößt man auf Malen nach Zahlen u.ä. nette Spielchen. Die Grafiken sind analog denen der Leseschule hübsch animiert und es gibt eine Menge zu lachen. So zaubert beispielsweise die Maus die Zahlen mit einem satten "Urinstrahl" auf den Bildschirm.
Die Handhabung des Programms ist sehr simpel, so navigiert man durch das gesamte Programm mit insgesamt sechs Symbolen. Die einzelnen Bilder halten immer wieder neue Überraschungen bereit und sorgen bedingt durch die witzigen Animationen für eine Menge Spaß im Kinderzimmer.
Fazit: Bis auf die in der Leseschule vorhandenen „kleinen Schwächen“ ist die „Kleine Tigerschule“ das ideale Programm zum Schulanfang. Es gehört auf jeden Fall zur Einschulung in die Schultüte.


Preis: 12,50 EUR
Hardware: PC
Systemvor. Windows: 486/66MHz oder schneller, 8 MB RAM (16 MB empfohlen), Soundkarte, Grafikkarte 640x480 bei 256 Farben, 4x CD-ROM, WIN 3.1/95/98
Rezension von: Meike Juretzki

Terzio - Möllers & Bellinghausen Verlag GmbH