Sie sind hier: Software

Arbeitsblätter am Computer

 
Von: Stefan Juretzki
 

Die Zeit, als Arbeitsblätter noch mit Papierschnipseln, Schere und Klebstoff entworfen wurden, gehören nach und nach der Vergangenheit an. Mittlerweile erstellen LehrerInnen mit Hilfe des PCs ihre Arbeitsblätter. Das Angebot an entsprechenden Programmen ist umfangreich. Es gibt Varianten von DTP-Programmen (Desktop-Publishing), mit denen man Texte und Bilder frei auf einem Blatt platzieren kann, es gibt sogenannte Add-Ons, wie beispielsweise Makros für Winword, mit denen man automatisch Lückentexte erstellen kann oder Schulschriften, die in allen Anwendungen genutzt werden können. Der Auer Verlag bietet mit „Arbeitsblätter am Computer“ ein Programm an, mit dem LehrerInnen Arbeitsblätter in Anlehnung an DTP-Programme entwerfen und gleichzeitig Aufgaben automatisch generieren lassen können. Darüber hinaus erstellt das Programm in einem „Durchgang“ sowohl das Arbeitsblatt als auch das entsprechende Lösungsblatt.
Nach der Installation von „Arbeitsblätter am Computer“ präsentiert sich das Programm mit einer überschaubaren Oberfläche, die man aus DTP- oder Malprogrammen kennt. Über eine Hilfsmittelpalette erreicht man die gängigen Funktionen mit denen Bilder, Texte, Lineaturen (1.- 4. Klasse), Tabellen und geometrische Formen eingefügt, gedreht oder gespiegelt werden können. Verschiedene Elemente können gruppiert und als Ebenen angeordnet werden. Dadurch können die einzelnen Elemente komfortabel platziert werden. Ist das Layout des Arbeitsblattes entworfen, können über einen Menüpunkt für die Fächer Deutsch und Mathematik die unterschiedlichsten Aufgaben generiert werden. Ein vorhandener Text wird auf Knopfdruck in Anlaut- oder Rätselschrift „übersetzt“ oder als Grundlage für einen Lücken- oder Purzeltext genutzt. Genauso problemlos generiert das Programm für das Fach Mathematik automatisch Aufgaben zu allen Grundrechenarten. Nach der Vorgabe von Parametern wie z.B. Zahlenraum und Anzahl Summanden erstellt das Programm automatisch eigene Aufgaben, die direkt auf dem Arbeitsblatt angeordnet werden. Während auf dem Aufgabenblatt nur die Aufgabenstellung abgelegt wird, findet man auf dem automatisch erstellten Lösungsblatt auch noch die Lösung der Aufgabe. LehrerInnen, die ihre Aufgabenblätter dokumentieren möchten, können auf einer weiteren Seite, Notizen zum Aufgabenblatt hinterlegen.
Wie vielfältig sich das Programm einsetzen lässt, zeigen die zahlreichen Arbeitsblattsammlungen (VK-Preis 19,90 EUR), die der Auer Verlag neben dem „Basisprogramm“ (VK-Preis 39,- EUR) anbietet. Das Spektrum umfasst viele Fächer (Deutsch, Mathematik, Erdkunde, Religion, Geschichte, etc.) und alle Jahrgangsstufen (Grundschule bis Sekundarstufe). Die Arbeitsblattsammlungen bestehen aus fertig gestalteten Arbeitsblättern, die bei Bedarf individuell angepasst werden können.
Fazit: Mit „Arbeitsblätter am Computer“ bietet der Auer Verlag ein Programm, das fast keine Wünsche offen lässt. Die umfangreichen Möglichkeiten die das Programm für das Entwerfen von Arbeitsblättern bietet gehen nicht zu Lasten der Handhabung. Die Bedienung des Programms ist komfortabel und der Aufbau der Masken und Schaltflächen ist übersichtlich. Nur die Formatierung von Texten ist ungewohnt umständlich. Während die üblichen Programme in der Symbolleiste die Formatierung Schriftart und Schriftgröße anbieten, können diese Funktionen nur über ein Menü aufgerufen werden. Das ca. 110seitige Handbuch lässt zwar keine Fragen offen, aber wünschenswert wäre eine zusätzliche Online-Hilfe. Trotz dieser zwei Kritikpunkte ist das Programm ausgezeichnet. Die Investition von 39,- EUR für das Grundprogramm inkl. einer Arbeitsblattsammlung kann uneingeschränkt empfohlen werden. Ob die Anschaffung der Arbeitsblattsammlungen für je 19,90 EUR, die teilweise aus nur 25 Vorlagen bestehen, nötig ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Denn mit dem Werkzeug, dass Ihnen der Auer Verlag an die Hand gegeben hat, erstellen sie im Handumdrehen ihre eigenen professionellen Arbeitsblätter.


Preis: 39,- EUR
Hardware: PC
Systemvor. Windows: mind. 486, 8MB RAM, Windows 3.1/9x
Rezension von: Stefan Juretzki

Auer Verlag GmbH