Sie sind hier: Aktuelles

Ein Kühlschrank ging spazieren

 
Von: Meike Juretzki
 

Mit den konventionellen Volksliedern wie „Im Märzen der Bauer“ kann man heute Kinder nicht mehr begeistern. Im Zeitalter des Reggae, Pop und Rock hört man eher fetzige Rhythmen, die zum Mittanzen und Mitsingen geradezu verleiten. Der Sternschnuppe Verlag nimmt gerade solche Musikrichtungen auf und verpackt sie in schmissige und witzige Kinderlieder, die zum Mitmachen einladen. Auch zu ihrer neuen CD „Ein Kühlschrank ging spazieren“ kann wieder gepolkert, gerockt, gerapt, getwistet und vieles mehr werden. Die insgesamt 14 Lieder, die auch als Playback vorliegen, zeichnen sich durch ihre ansprechenden Rhythmen, aber auch durch ihre lustigen und kreativen Texte aus. Dabei werden unterschiedliche Themen einbezogen. Da läuft ein Schnitzel vor dem Metzger weg oder das Gemüse möchte in die Suppe, der Tiger macht einen heiden Lärm im Dschungel und die Schlawuzis „lassen einen lauten – aus ihrem roten Po!“ Zu der CD gehört ein gleichnamiges Buch, erschienen bei dtv junior (ISBN 3-932703-98-7, VKP 10,- EUR), das neben den Liedtexten noch weiter Anregungen für den Einsatz im Klassenzimmer oder auch auf Festen bietet. Es wird getrommelt, getanzt, gespielt, gebastelt, gekocht und vieles mehr. Wer Spaß an einer Schulaufführung hat, setzt dazu die passende Playback CD ein. Wem das immer noch nicht reicht, der kann sich kostenlos Unterrichtsideen zu den einzelnen Stücken aus dem Internet herunterladen.
Fazit:Insgesamt eine fetztige Liedersammlung, die Kinder und Erwachsene gleichermaßen anspricht und sicherlich das Klassenzimmer zum Brodeln bringt. Ein guter Bewegungsausgleich im Zusammenhang mit dem doch eher bewegungsarmen Schulalltag, der nicht nur im Musikunterricht, sondern auch immer wieder zwischendurch eingesetzt werden kann.


Preis: 13,80 EUR
ISBN: 3-932703-97-9
Rezension von: Meike Juretzki

Sternschnuppe Verlag